Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hier eine Auswahl der letzten Beiträge über unsere Aktivitäten und Erfolge im Newsletter und der Mitgliederzeitschrift des Pro Sport 24 Berlin.

 

 

Unser Mitglied Jörg hat für die Mitgliederzeit des Pro Sport 24 in einem Artikel Karate von einer anderen Seite beleuchtet. Viel Spaß beim Lesen und vielleicht kommt das Interesse am Ausprobieren auf. Dann einfach zum Probetraining anmelden.

 

IKIGAI-Do Berlin – Karate als Alternativsportart für Erwachsene

Waren Sie auch schon einmal auf der Suche nach einer Sportart, die Ihre Gesundheit fördert und zusätzlich großen Spaß macht? Gerade im Alter suchen heutzutage Frauen und Männer Möglichkeiten, sich fit zu halten. Wenn Sie früher aktiv Sport getrieben haben und nach einer Pause den Ehrgeiz haben, „neu anzufangen“ und folgende Aspekte zur Auswahl der Sportart auf Ihrer Checkliste stehen: mit moderatem Tempo die Fitness verbessern, Aufbau der Muskulatur, koordinative und kognitive Fähigkeiten sollen gefördert werden, Möglichkeit der Entspannung nach einem stressigen Arbeitstag … Oder Sie sind sportlich aktiv und möchten eine neue Sportart erlernen? In jedem Fall lohnt es sich, Karate in die engere Wahl zu ziehen.

Karate hat seine Wurzeln in China und Japan. Es ist eine Sportart für jeden und ohne Altersgrenze. Verbinden die meisten nur die Selbstverteidigung mit Karate, stellen die Aspekte Fitness, Konzentration und Entspannung einen großen Teil dar.

Der Trainer (Sensei) geht individuell auf die Bedürfnisse des Schülers ein. Bei den Partnerübungen bekommt man zusätzliche Unterstützung vom Team und die höher graduierten Karatekas geben ihr erlerntes Wissen weiter. Gerade bei neuen, ungewohnten Bewegungsmustern unterstützt die gemeinsame Analyse. Das fördert die schnelle Integration in das Team.

Hier eine Auflistung der Elemente, die im Training unterschiedlich zusammengesetzt werden:

  • Aufwärmen durch verschiedene Teamsportarten
  • Entspannungsübungen
  • Koordinationsübungen
  • Dehnungsübungen
  • Circuit-Training
  • Krafttraining mit eigenem Körpergewicht
  • Karate-Grundtechniken (Kihon) sind das Basistraining in allen Varianten.
    Man achtet hier auf den richtigen Stand, die exakte Kraftentfaltung und die richtige Atmung (Kime).
  • Kata ist die Kombination der Grundtechniken in einem genau festgelegten Ablauf. Die Kata ist genau dem Entwicklungsstand des Schülers angepasst, um eine schrittweise Entwicklung zu ermöglichen.
  • Bunkai ist die Anwendung einzelner Teile der Kata als Kampfsequenzen.
    Keine Angst! Fausttechniken werden vor dem Körper, d.h. ohne Berührung ausgeführt.
  • Ohyo- und Kihon-Kumite ist die Form vor dem Freikampf-Kumite (Randori).

Es handelt sich um zusammengesetzte Techniken, die in der Selbstverteidigung hilfreich sind.

  • Selbstverteidigung wird speziell durch unseren Sensei (Lehrer) gelehrt, der sich durch seine berufliche und sportliche Ausbildung bestens dafür auszeichnet.
  • Eine Spezialität, bei der alle Schüler großen Spaß haben, sind die Übungen mit dem Langstock (BO). Mit guten Grundlagen aus dem Karate lernt man hier eine weitere Variante der asiatischen Kampfkunst kennen.

Lassen wir jetzt die Mitglieder unserer IKIGAI-Do Abteilung zu Worte kommen.

Hélène:“ Die Mischung aus Spaß und Konzentration für die Bewegungsausführung ermöglicht mir ein perfektes Abschalten von meinen alltäglichen Sorgen und Stressabbau nach der Arbeit.

Der vertrauliche Umgang zwischen den „Schülern“ ist ein sehr wertvoller Aspekt unseres Trainings. Jeder kann nach seinen individuellen Fähigkeiten diese Sportdisziplin ausüben!“

Claudia: „Als ich bei der Gürtelprüfung meines Sohnes einen Mann in meinem Alter sah, der ebenfalls die Prüfung für den gelben Gurt ablegte, war das der letzte Anstoß, den ich gebraucht hatte, um mich zu meiner ersten Karatestunde zu trauen. Jetzt ist es auch bei mir soweit, die erste Prüfung abzulegen. Ich habe es zu keinem Moment bereut, auch als Erwachsene eine neue Sportart auszuprobieren.“

Holger: „Karate ist für mich deutlich mehr als der reine Sport, mit dem ich mich fit halte und die sitzende Tätigkeit in meinem Job auszugleichen versuche. Im Training schaffe ich es in der Regel, den Kopf von allem anderen frei zu bekommen und mich nur auf die Übungen und Bewegungsabläufe zu konzentrieren. Und da ich mich seit Jahren auch mit ZEN-Meditation beschäftige, ist Karate für mich die perfekte Ergänzung.“

 Joanna: „Toller Sport! Super nette Stimmung. Das Trainieren mit den Kindern zusammen macht sehr viel Spaß. Sie bringen eine besondere Dynamik mit, die wir Erwachsene manchmal brauchen, um aus dem täglichen Alltagstrott rauszukommen. Hervorzuheben ist die Verbesserung der Konzentration - „Sich nicht ablenken lassen“.“

 Jörg: „Mich hat meine fehlende Fitness dazu getrieben eine neue Sportart zu suchen. Die ganzheitliche Beweglichkeit zu verbessern war eine zusätzliche Anforderung.  Nach zwei Jahren kann ich sagen, dass meine Anforderungen an den Sport voll erfüllt wurden. Die muskuläre Stabilität, Schnellkraft, Beweglichkeit hat sich durch das regelmäßige Training stark verbessert. Der Sprung vom Büro in die Sporthalle fällt mir leicht. Die japanische rituelle Begrüßungszeremonie ist gleich der richtige Start, um schnell abschalten zu können.
Hervorzuheben ist noch der tolle Teamgeist. Man ist in seiner Übung für sich, aber trotzdem mit der Trainingsgruppe eng verbunden.“

 

Unsere Mastergruppe hat schon mehr als 10 Aktive. Vom Gelb- bis zum Braungurt sind alle Graduierungen vertreten.

Vielleicht konnten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere schöne Sportart geben!

Es ist jederzeit möglich an einem Probetraining teilzunehmen. Die Kontaktperson ist unserer Sensei Andrè Lassen. Die Kontaktdaten finden Sie auf der ProSport24 Internetseite. Eindrücke unserer Abteilung sehen Sie auf https://ikigai-karate-do-berlin.de.

J. Lassen